Sikaflex Kleber

Nachfolgende Hinweise sind eigene Erfahrungen und Informationen die ich von Dritten gesammelt habe. Es widerspiegelt meinen Kenntnisstand und muss nicht korrekt sein.
Ich gebe hier keine Gewähr auf Korrektheit.

Hinweis:

  • Sikaflex Nass in Nass verkleben falls möglich.
  • Falls keine Nass- in Nass-Verklebung möglich ist, warten bis der Kleber vollkommen durchgetrocknet ist, da ansonsten der Aktivator den Sikaflex 265 zerstört!
  • Aktivator (SA100) auftragen – Klebeflächen können einmalig reaktiviert (SA100) werden.
  • Zusätzliche Befestigungen wärend der Trocknung nicht notwendig. Es ist lediglich darauf zu achten, dass nichts nach unten verrutschen kann. Seitliches Anpressen bzw. Abstutzen des Bleches ist nicht notwendig
  • Trockenverklebung: D.h. Klebefugen zwischen Grundrahmen und Blech füllen anstatt Raupen auftragen und zusammenpressen.
  • Beim Kleben darauf achten, dass es keine Lufteinschlüsse gibt
  • Je grösser der Klebespalt desto besser, da ein grösserer Arbeitsbereich des Klebers bei Verwindungen vorhanden ist.
  • Aufgrund der Abbindezeit des Primer jedes Blech einzeln vorbehandeln und kleben.

Gute Literatur kann man auch im Schiffsbaubereich finden. Hier ist z.B. die Broschüre von Sika „Marine Handbuch“ empfehlenswert.

Unterschied der einzelnen Sikaflex-Klebern.
Auf den Verpackungen wird oft der Einsatzbereich angegeben. Ebenfalls wenn man sich zum Teil an „Fachpersonen“ wendet, werden einem die Kleber meistens nur gemäss Verpackung verkauft. Wenn man sich allerdings die technischen Datenblätter anschaut, zeigen diese ein ganz anderes Bild.
So wie ich Sika verstanden habe, hängt die Klebekraft nicht nur vom Kleber (Sikaflex XYZ), sondern viel stärker von den Vorarbeiten (Grundierung , Primer) und Kleberdicke ab. Die Wahl des Klebers beeinflusst in erster Linie die Eigenschaften der Klebeverbindung und nicht der Haftkraft zwischen Material und Kleber.
D.h. der Kleber sagt aus wie dehnfähig die Verbindung ist, welche Kräfte der Kleber pro Flächeneinheit aufnehmen kann, die UV und Witterungsbeständigkeit und und und.

So habe ich es jedenfalls verstanden und gebe keine Gewähr auf Korrektheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.